Sie schimpfen selbst gerne über die Altparteien. Konstruktive oder innovative Anträge bleibt die AfD im Stadtrat bislang aber komplett schuldig. Nun setzen die Rechtspopulisten sogar noch einen drauf: Im nächsten Stadtrat beantragt die AfD, dass die Außenstellen des Bürgerbüros in Holzheim und Norf abgeschafft werden sollen. Dort können Bürger einen Personalausweis beantragen, den Reisepass abholen und andere „Behördengänge“ erledigen, für die sie sonst ins Neusser Rathaus müssen.

Wir wollen eine bürgernahe Verwaltung

Diesen absurden Sparvorschlag werden wir nicht mitmachen. Denn er ist das Gegenteil von unseren Vorstellungen. Wir arbeiten gerade daran, das Rathaus bürgernäher zu machen. Im vergangenen Jahr haben wir vorgeschlagen, dass „mobile Bürgersprechstunden“ eingerichtet werden. Bürgermeister Reiner Breuer hat dazu erste Ideen vorgestellt.

Mehr Service dank Internet

Der neue Beigeordnete Holger Lachmann arbeitet außerdem derzeit an einem Online-Ticketing-Verfahren. Über diesen Weg sollen Bürger gezielt einen Termin vereinbaren können. So könnten Wartezeiten nahezu komplett entfallen. Außerdem sollen immer mehr Formulare auch einfach online ausgefüllt werden können. So kann inzwischen ein Anwohnerparkausweis bequem im Internet beantragt werden. Viele Bürger nutzen dieses Angebot. Hinzu kommen laufende Umbaumaßnahmen im Bürgeramt und im Rathaus Norf. Dort investiert die Stadt Neuss gerade Geld, um den Bürgern einen besseren Service anbieten zu können. Denn noch immer ist für viele Vorgänge die Anwesenheit Pflicht.

Kurz zusammengefasst: Die AfD will völlig unnötig den Service für die Bürgerinnen und Bürger einschränken. Wir wollen das Gegenteil. Wir wollen eine Stadtverwaltung, die auf die Bürgerinnen und Bürger zugeht. Dazu gehören die beiden beliebten Außenstellen in Norf und Holzheim.

 

Foto: Stadt Neuss