Im Rahmen unserer Veranstaltungs- und Gesprächsreihe „SPD Neuss im Dialog“ haben wir vor einiger Zeit mit unserem Ortsverein Neuss-Süd die Johanniter-Kindertagesstätte „Norfbachaue“ besucht. An dem Besuch nahmen auch unser Vorsitzender Sascha Karbowiak und sein Stellvertreter Joachim Wolff teil.

Konstruktiver Austausch mit dem Kita-Team

Die Kindertagesstätte betreut aktuell in drei Gruppen insgesamt 62 Kinder im Alter von zwei Jahren bis zur Einschulung. Bei unserem Besuch durften wir zunächst einmal die Generalprobe des „Römer-Festes“ mitverfolgen, welches am Folgetag in der Kindertagesstätte veranstaltet wurde. „In unsere Einrichtung kommen Kinder aus vierzehn verschiedenen Nationen. Wir hatten schon oft Projekte zu anderen Kulturkreisen. Diesmal wollten wir allen Kindern die Geschichte unserer Region näher bringen. Und da vor über 2000 Jahren die Römer Neuss als Novaesium gegründet haben, haben wir uns damit beschäftigt“, erläutert die Kita-Leiterin Maria Zaniewski. Bei dem Rundgang durch die Einrichtung konnten wir uns über die Arbeit in der Kindertagesstätte informieren und bei dem anschließenden Austausch mit dem Kita-Team auch über die Herausforderungen in der täglichen Arbeit diskutieren.

Mehr Personal um die gestiegenen Anforderungen bewältigen zu können

Die pädagogischen Fachkräfte zeigten sich stolz auf ihre Arbeit mit den Kindern, erklärten aber auch, dass es heutzutage nicht mehr so einfach sei, qualitativ hochwertige Arbeit zu leisten. „Uns werden junge Menschen anvertraut, die zu fördern und zu begleiten sind“, erläutert die Kita-Mitarbeiterin Joanna Reinert. Die Anforderungen der Gesellschaft und der Familien an die Erzieherinnen und Erzieher werden ihrer Einschätzung nach immer größer, parallel würde allerdings auch der Verwaltungsaufwand immer mehr steigen. Um gut auf die sich verändernden Anforderungen reagieren zu können und noch mehr Zeit mit den einzelnen Kindern verbringen zu können, benötigen die Kindertagesstätten nach Einschätzung des Kita-Teams zukünftig deutlich mehr Personal.

Wir setzen uns für mehr Verkehrssicherheit im Kita-Umfeld ein

Bei dem Austausch hatten unsere Besucher allerdings auch einige positive Nachrichten im Gepäck: Auf Antrag von Marcel Hoffmann, der für uns den Wahlkreis Derikum betreut, prüft die Verwaltung aktuell ob die Isselstraße, die in unmittelbarer Nähe zur Kindertagesstätte verläuft, mit einer Querungshilfe oder einem Zebrastreifen ausgestattet werden kann. Unser Stadtverordneter Peter Ott, der auch Vorsitzender des Ortsvereins Neuss-Süd ist, sagte der Kindertagesstätte darüber hinaus die Finanzierung eines neuen Spielgerätes zu.