Die Sonne lacht vom Himmel, die Temperaturen steigen stetig. Was liegt da näher, als den Tag mit Kind und Kegel im Freibad zu verbringen? Für die Menschen im Neusser Süden liegt solch ein Ausflug ins Freibad weniger nahe als man es zunächst für möglich halten mag. Denn wer hier auf Bus und Bahn angewiesen ist oder das Auto gerne stehen lassen möchte, der braucht mit der Buslinie 841 gute 45 Minuten um beispielsweise von Rosellerheide zum Südbad in Reuschenberg zu gelangen.

 

Schnellbuslinie für den Neusser Süden

Seit Jahren war es daher unser Bestreben, die Stadtteile im Neusser Süden, mit einer so genannten Schnellbuslinie zu verbinden. Ab dem kommenden Jahr wird man nun ohne den Umweg über die Neusser Innenstadt mit der neuen Schnellbuslinie durch den Neusser Süden fahren können.

Die neue Buslinie wird dabei nicht nur die Neusser Stadtteile Reuschenberg, Weckhoven, Hoisten, Rosellen, Allerheiligen und Uedesheim miteinander verbinden. Zugleich wird sie auch eine direkte Fahrt zum S-Bahn-Haltepunkt in Allerheiligen und dem Universitäts-Klinikum in Düsseldorf möglich machen. Eine echte Verbesserung für die Menschen im Neusser Süden.

 

Günstigere Ticketpreise für Busse und Bahnen

Wir setzen uns aber auch dafür ein, dass die Ticketpreise für Busse und Bahnen endlich günstiger werden. Bereits im Mai haben wir als SPD Neuss einen Antrag in den Stadtrat eingebracht. Denn die Neusserinnen und Neusser haben uns mitgeteilt, dass sie bei günstigeren Ticketpreisen häufiger Busse und Bahnen nutzen würden. Das war die Kernforderung unserer Dialogveranstaltung zur „Mobilität in der Stadt der Zukunft“. Auch bei unseren „Küchentischgesprächen“ vor Ort in den Neusser Stadtteilen haben wir immer wieder erfahren, dass sich die Neusserinnen und Neusser eine echte Verkehrswende wünschen. Dies können wir nur durch einen attraktiven Ausbau des Bus- und Bahn-Angebots erreichen.

 

Preisstufe-A für Fahrten nach Düsseldorf

Die Kosten für eine Fahrt mit Bus und Bahn nach Düsseldorf ist ein besonders großes Ärgernis vieler Neusser. Für eine Fahrt über den Rhein zahlt man mittlerweile stolze 6,- Euro. Aufgrund einer von CDU-Altbürgermeister Herbert Napp eingeführten zusätzlichen Tarifwabe zwischen den beiden Städten, verlangt der VRR hierfür ein Ticket der Preisstufe B.

Uns ist das schon lange ein Dorn im Auge. Aus diesem Grund befindet sich Bürgermeister Reiner Breuer derzeit im Gespräch mit Thomas Geisel, seinem Amtskollegen aus der Landeshauptstadt Düsseldorf. Mit gemeinsamen Kräften wollen sie eine Abschaffung der überflüssige Tarifwabe erreichen. Zukünftig soll dann ein Ticket der Preisstufe A ausreichen, um mit Bus und Bahn auf die andere Rheinseite zu gelangen.

 

CDU und Grüne stehen auf der Bremse

Leider steht die sogenannte Koalition aus CDU und Grünen auch bei diesem für die Neusserinnen und Neusser so wichtigen Thema wieder mal auf der Bremse. Beide Parteien möchten unseren Antrag nämlich zunächst einmal ergebnisoffen in einem Arbeitskreis beraten. Wir haben allerdings bereits angekündigt, dass wir unseren Antrag notfalls erneut in den Stadtrat einbringen werden. Dann müssen sich CDU und Grüne überlegen, ob sie unseren Einsatz für günstigere Ticketpreise unterstützen möchten, oder weiterhin der Bremsklotz der Verkehrswende sein wollen.

+++