Hakan Temel

Berichtet von der Reise: Hakan Temel.

Eine sehr erlebnisreiche Reise in die Türkei liegt hinter einer Neusser Delegation. Angeführt wurde sie von Bürgermeister Reiner Breuer. Nach über 10 Jahren reiste wieder eine offizielle Delegation aus Neuss zu ihren Partnern nach Nevşehir, welches in der traumhaften Region Kappadokien liegt. Hier haben bereits vor 2000 Jahren Christen Zuflucht gefunden.

Auch wurde das befreundete Bolu in der türkischen Schwarzmeerregion besucht. Diese Städtefreundschaft entstand im Jahre 2008, im Zuge der Wahl einer türkischen Partnerstadt. Damals entschied sich der Neusser Stadtrat für Nevşehir. Da die Entscheidung sehr knapp ausfiel und man aber Bolu auch ins Neusser Herz geschlossen hatte, sprach sich der Rat kurzer Hand für eine Städtefreundschaft mit Bolu aus.

Unser Stadtverordneter Hakan Temel war für unsere Fraktion mit dabei und berichtet von seinen Eindrücken. Temel ist Stadtverordneter aus dem Barbaraviertel und Mitglied des Komitees für Städtepartnerschften.

Ein EU-Projekt hat der Partnerschaft Schwung gegeben

Seit nun knapp 10 Jahren ist keine offizielle Delegation von Neuss in die Türkei gereist. Da es in dieser Zeit auch keine Aktivitäten zwischen Neuss und Nevşehir zu vermelden gab, drohte diese Städtepartnerschaft sogar zu kippen. Spätestens durch ein EU-Projekt im Bereich Umwelt und Abfallwirtschaft sollte sich dies ändern. Die Partnerschaft flammte wieder neu auf: Bereits Anfang des Jahres waren 2 offizielle Delegationen aus Nevşehir zu Gast in Neuss. Der Gegenbesuch aus Neuss erfolgte Anfang August.

Aus meiner Sicht verliefen die Besuche beider türkischen Städte sehr respektvoll und vielversprechend. Auch zeigte sich Bürgermeister Reiner Breuer sehr zufrieden und gab zu erkennen, dass die Beziehungen wiederbelebt werden sollen. Gemeinsam mit seinen Amtskollegen Rasim Ari (Nevsehir/ AKP) und Tanju Özcan (Bolu/ CHP), war sich unser Bürgermeister einig, dass die Beziehungen intensiviert werden sollten.

Wie der Kontakt zu Nevşehir gehalten wurde

Die Herzlichkeit der Menschen und die unglaubliche Landschaft des geschichtsträchtigen Kappadokiens, haben eine unbeschreibliche Mischung ergeben. Hier steckt mehr drin, als eine einfache Städtepartnerschaft. Mich hat das tief beeindruckt. Ich halte bereits seit vielen Jahren Kontakt nach Nevşehir. Dort habe ich bereits mehrmals Bürgermeister und Rathausmitarbeiter besucht. Dies ist aus meiner Sicht sehr wichtig, da die Städtepartnerschaft zwischen beiden Städten zu reißen drohte. Ich freue mich sehr, dass es nach einer langen Durststrecke endlich zu einem intensiven Austausch zwischen Neuss und Nevşehir gekommen ist. Denn aus meiner Sicht ist es sehr wichtig, in politisch schwierigen Zeiten, den Austausch zwischen Menschen verschiedener Länder zu pflegen. Daher begrüße ich es ausdrücklich, dass die beiden Bürgermeister Breuer und Ari die Städtepartnerschaften wieder voranbringen wollen.

Neben dem Reiseprogramm Umwelt und Abfallwirtschaft, wurden der Neusser Delegation viele Sehenswürdigkeiten der Region Kappadokiens gezeigt. Die Besucher aus Neuss waren fasziniert von der teilweise surreal wirkenden Landschaft und freuten sich über die Gastfreundschaft vor Ort. Im Kulturzentrum Nevşehirs, wurden dann im Rahmen einer Umweltkonferenz viele Schülerinnen und Schüler zum Thema Müllvermeidung aufgeklärt und sensibilisiert. Ein besonderes und vor allem symbolisches Highlight folgte dann im Anschluss der Konferenz. wir haben gemeinsam mit den Partnern aus Nevşehir Bäume gepflanzt. Dies geschah im Zuge einer Einweihung des „Wald der Erinnerungen“.

Ein Verein soll die Städtepartnerschaft vertiefen

Ein weiterer Eckpfeiler für eine intakte und nachhaltige Städtepartnerschaft zwischen Neuss und Nevşehir soll die Initiative „Städtepartner: Turkuaz Neuss“ bilden. Der sich in Gründung befindlicher Verein war Teil der Delegation und brachte sich beim Thema Umweltschutz und Jugend ein. Mit mir und Umut Öksüz waren zwei Vorstandsmitglieder des Vereins mit dabei. Wir sind zuversichtlich, dass in Zukunft ein reger Austausch zwischen beiden Städten stattfinden wird. Wir freuen uns, dass unsere Initiative soviel Zuspruch erhält und wir das Vertrauen von beiden Rathäusern, Neuss und Nevşehir, genießen. Dem wollen wir natürlich gerecht werden und versuchen, schon bald im Bereich Jugend und Schule erste Aktionen durchführen. Die Initiative möchte auch in weiteren Bereichen tätig sein: Die Bereiche Kultur, Bildung und Sport bieten auch viele Möglichkeiten, um die Städtepartnerschaft zwischen Neuss und Nevşehir zu untermauern. Hier halten wir bereits Ausschau nach möglichen Kooperationspartner. Jeder ist herzlich eingeladen, die Initiative „Städtepartner: Turkuaz Neuss“ zu unterstützen.