Es ist das bestimmende Thema der öffentlichen Debatte in diesem Jahr: Was macht Deutschland gegen den Klimawandel? Wir von der Neusser SPD beschäftigen uns schon lange mit dem Thema und greifen es nun erneut auf. Am 3. September 2019 werden wir gemeinsam mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze und möglichst vielen Neusserinnen und Neussern an konkreten Verbesserungsvorschlägen arbeiten. Die Veranstaltung wird um 18:30 Uhr in der „Trafostation“ (Deutsche Straße 2, 41464 Neuss) stattfinden.

„Wir möchten gemeinsam mit den Neussern an Klimaschutz-Maßnahmen für unsere Stadt arbeiten“, erklärt unser SPD-Vorsitzende Sascha Karbowiak.

Die Ergebnisse der Veranstaltung sollen aus diesem Grund als Anträge in den Stadtrat eingebracht werden.

Für die Veranstaltung setzen wir auf das bewährte Format der „Küchentischgespräche“. Neben der Bundesumweltministerin werden mit Bürgermeister Reiner Breuer und unserem umweltpolitischen Sprecher, Michael Ziege, zwei weitere kompetente Gesprächspartner am Küchentisch Platz nehmen. Neben den drei SPD-Politikern wird außerdem ein Mitglied der „Fridays for future“-Bewegung am „Küchentisch“ mitdiskutieren.

Die beiden freien Stühle am Küchentisch gehören den Neusserinnen und Neussern. Sie sollen die Möglichkeit erhalten, ihr Anliegen oder ihre Fragen gemeinsam und auf Augenhöhe mit den Gesprächspartnern zu diskutieren. Im Gegensatz zu einer klassischen Podiumsdiskussion soll so gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern an Verbesserungsvorschlägen gearbeitet werden. Aus diesem Grund wird die Veranstaltung erneut von dem bekannten Moderator Andreas Giesen begleitet.

„Wir möchten gemeinsam mit möglichst vielen Neusserinnen und Neussern an diesem wichtigen Thema arbeiten“, sagt Sascha Karbowiak.

Sascha Karbowiak ist froh, mit Svenja Schulze eine der wichtigsten Akteure gewonnen zu haben.

„Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch und versprechen, dass wir jedes einzelne Bürgeranliegen aufgreifen werden“, sagt Karbowiak.

 

+++

Das Foto zeigt den Besuch von Svenja Schulze auf dem Kinderbauernhof im Juli 2018.

+++