Günstigere Ticketpreise für Busse und Bahnen, die Errichtung öffentlicher Trinkwasser-Brunnen, der Ausbau der Elektromobilität oder innovative Ideen im Einsatz gegen Plastikbecher – allesamt Kernforderungen von „Fridays for future Neuss“, für die wir uns als SPD Neuss schon lange im Stadtrat einsetzen.

 

„Klima-Camp“ des Bürgermeisters

Bürgermeister Reiner Breuer hat die jungen Aktivisten vor einiger Zeit aus Anerkennung für ihr bemerkenswertes Engagement zu einem „Klimadiskurs“ in das Neusser Rathaus eingeladen. Bei dem „Klimadiskurs“ wurde verabredet, den eingeschlagenen Dialog mit einem ganztägigen „Klima-Camp“ fortzusetzen. Gemeinsam mit dem Bürgermeister und Fachleuten aus der Verwaltung erarbeiteten über 40 Schülerinnen und Schüler Verbesserungsvorschläge. „Wir finden es toll, dass Reiner Breuer die Anliegen der jungen Generation ernst nimmt“, sagt unser Parteivorsitzender Sascha Karbowiak.

 

Neues Klimaschutzkonzept in Arbeit

Die Ergebnisse des „Klima-Camps“ sollen zeitnah im Stadtrat diskutiert werden. Denn die Stadt Neuss hat angekündigt, bis zum Juni 2020 ein neues Klimaschutz-Gesetz erarbeiten zu wollen. Hierzu sollen auch alle im Stadtrat vertretenen Parteien ihre Vorschläge einbringen können. Aus den unterschiedlichen Vorschlägen soll dann ein umfangreiches Konzept entwickelt werden. „Alle Parteien haben sich das Ziel gesetzt, dass die Stadt Neuss bis zum Jahre 2035 klimaneutral sein soll“, berichtet unser umweltpolitischer Sprecher Michael Ziege.

 

Ergebnisse unserer Dialogveranstaltung umsetzen

Wir werden bei den anstehenden Diskussionen versuchen, auch die Ergebnisse unserer Dialogveranstaltung mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze einzubringen. „In der Vergangenheit sind viele unserer Vorschläge leider an der CDU und den Grünen gescheitert“, sagt Michael Ziege. So wurde beispielsweise unser Antrag für die Schaffung zusätzlicher öffentlicher Trinkwasserbrunnen von beiden Parteien nicht unterstützt. „Die Grünen verkaufen sich in Neuss gerne als Klima-Vorkämpfer, knicken bei entscheidenden Abstimmungen aber immer wieder vor der CDU ein“, so Michael Ziege weiter. Selbst ein Verbot von Glyphosat in der Stadt Neuss wäre vor einiger Zeit beinahe an CDU und Grünen gescheitert.

 

Einsatz für 365-Euro-Jahresticket

Wir werden uns in den kommenden Monaten insbesondere für eine echte Verkehrswende einsetzen. „Wir hoffen, dass die CDU und die Grünen endlich unseren Einsatz für günstigere Ticketpreise für Busse und Bahnen unterstützen werden“, sagt unser Parteivorsitzender Sascha Karbowiak. Da beide Parteien unseren letzten Antrag im Stadtrat blockiert haben, unternehmen wir Ende September im Stadtrat einen neuen Anlauf. „Wir werden uns weiterhin für ein 365-Euro-Jahresticket einsetzen“, verspricht Sascha Karbowiak.

 

+++

Das Positionspapier unserer Dialogveranstaltung kann hier eingesehen werden.

+++