Nicht nur für Selikum und alle Freunde des Neusser Kinderbauernhofes dürfte dies eine gute Nachricht sein: Die Kastanienallee an der Gerhard-Hoehme-Allee kann weitestgehend erhalten werden. „Wir sind froh, dass die Bäume dieses wichtigen Naturdenkmals weitgehend erhalten werden können“, erklären Stadtratskandidaten Katrin Unterberg und Dietmar Dahmen. Unterberg kandidiert kommendes Jahr im Wahlkreis Selikum/Reuschenberg, Dahmen im Wahlkreis Reuschenberg-West.

 

Kastanienallee an der Gerhard-Hoehme-Allee in Selikum

Kastanienallee an der Gerhard-Hoehme-Allee in Selikum

Unrühmliche Rolle des Grünen-Umweltdezernenten

Verärgert sind wir allerdings über das Vorgehen des Grünen-Umweltdezernenten Dr. Matthias Welpmann. „Wir haben immer gedacht, dass Mitglieder der Grünen in Zeiten des Klimawandels nicht ohne Not Bäume fällen lassen“, kritisiert mit Michael Ziege unser umweltpolitische Sprecher. Auf Dr. Welpmanns Veranlassung wurde den Mitgliedern der „Baumkommission“ bei einem Ortstermin die Fällung der Kastanienallee empfohlen. Nach Aussage des Grünen-Umweltdezernenten sei ein Gutachten zu der Erkenntnis gekommen, dass die Allee insbesondere aufgrund starken Pilzbefalls nicht mehr zu retten sei. „Jetzt kommt aber raus, dass selbst das Gutachten nicht zwingend eine Fällung der Bäume empfiehlt“, sagt Michael Ziege.

 

Erst Einschalten des Bürgermeisters verhindert Fällung

Die Einschätzung des Grünen-Umweltdezernenten wurde insbesondere von Anwohnern aus Selikum und der Cornelius-Gesellschaft in Frage gestellt. Der Bürgermeister hatte nach Bekanntwerden des ersten Gutachtes auf dem „Appeltaatefest“ der Cornelius-Gesellschaft versichert, dass kein Baum ohne zwingenden Grund gefällt wird. Zudem hatte der Bürgermeister eine Kostenzusage der Stadt Neuss für ein vertiefendes Zweitgutachten gegeben. Dieses Gutachten kam dann zu der Erkenntnis, dass nur drei Bäume aus Gründen der Verkehrssicherheit gefällt werden müssen – alle anderen Bäume können durch umfangreiche Pflege- und Rückschnittmaßnahmen erhalten werden. „Wir danken dem Bürgermeister, dass durch seine Intervention das zweite Gutachten ermöglicht wurde“, erklären Katrin Unterberg und Dietmar Dahmen.

 

Sondersitzung der Baumkommission wird geprüft

Die Stadt Neuss wird die notwendigen Maßnahmen in den kommenden Wochen umsetzen. Gemeinsam mit der Cornelius-Gesellschaft sowie den Anwohnerinnen und Anwohnern soll jetzt besprochen werden, wann und welche Neupflanzungen an der Gerhard-Hoehme-Allee erfolgen. Zielsetzung ist es, den Alleecharakter dauerhaft zu erhalten. „Wir möchten dennoch vom Grünen-Umweltdezernenten wissen, wie ein solches Vorgehen zukünftig vermieden werden kann“, erklärt Michael Ziege. Wir überlegen daher, möglichst kurzfristig eine Sondersitzung der Baumkommission einzufordern. „Und da erwarten wir dann auch Antworten von Herrn Dr. Welpmann“, so Michael Ziege abschließend.