Die Bürgerinnen und Bürger aus Rosellerheide kritisieren seit vielen Jahren die Verkehrs- und Parkprobleme rund um die Neukirchener Straße. Im Bezirksausschuss Rosellen wurde in der Vergangenheit immer wieder über die bestehenden Probleme diskutiert, bislang aber ohne konkrete Verbesserungsvorschläge. Das wollte die SPD-Stadtratskandidatin Verena Kiechle ändern – und genau aus diesem Grund hatte sie die Bürgerinnen und Bürger aus Rosellen, Rosellerheide und Neuenbaum am 29. Oktober in das „Heidezentrum“ in Rosellerheide eingeladen. Mit dem SPD-Landratskandidaten Andreas Behncke und dem SPD-Parteivorsitzenden Sascha Karbowiak standen neben Verena Kiechle zwei weitere Gesprächspartner für Gespräche zur Verfügung.

 

Einzeichnen von Parkflächen auf Neukirchener Straße

„Ich habe mich sehr gefreut, dass über 40 Neusserinnen und Neusser meiner Einladung gefolgt sind und gemeinsam mit mir an Verbesserungsvorschlägen gearbeitet haben“, sagt Verena Kiechle. Im Vorfeld der Veranstaltung hatte sie der Stadtverwaltung bei einem Ortstermin einen konkreten Verbesserungsvorschlag vorgestellt, der von den zuständigen Mitarbeitern gelobt wurde. „Ich habe vorgeschlagen, auf der Neukirchener Straße feste Parkflächen einzuzeichnen, um die chaotischen Verkehrsmanöver in den Griff zu bekommen“ erklärt Verena Kiechle.

 

Ersatzparkplätze auf Föhrenstraße

Da die Umsetzung von eingezeichneten Parkplätzen zu einem Verlust von Parkplätzen auf der Neukirchener Straße führen würde, sollen an der Föhrenstraße zusätzliche Parkplätze geschaffen werden. „Die Breite der Straße würde es nach Aussage der Stadtverwaltung ermöglichen, die wegfallenden Parkplätze auch durch neue Parkbuchten zu kompensieren“, sagt Verena Kiechle. Die anwesenden Anwohnerinnen und Anwohner unterstützten jedenfalls den ausgearbeiteten Vorschlag als ersten Schritt in die richtige Richtung.

 

SPD-Antrag im Bezirksausschuss

Die gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern ausgearbeiteten Vorschläge wird Verena Kiechle aus diesem Grund als Antrag in die nächste Sitzung des Bezirksausschusses Rosellen einbringen. Von mehreren Anwohnern wurde außerdem der Wunsch geäußert, auf der Neukirchener Straße zukünftig eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h auf ganzer Länge einzuführen. „Den Vorschlag werde ich selbstverständlich ebenfalls durch die Stadt Neuss prüfen lassen“, verspricht Verena Kiechle.

 

Andreas Behncke informiert über Autobahnanschluss Delrath

Der SPD-Landratskandidat Andreas Behncke informierte die über 40 Bürgerinnen und Bürger außerdem über den aktuellen Sachstand zum geplanten Autobahnanschluss in Delrath. „Ich habe mich sehr gefreut, dass die von der SPD-Fraktion im Kreistag beantragte Trassenführung von den Anwohnern sehr gelobt wurde“, erklärt Andreas Behncke. Der damalige Vorschlag wurde im Kreistag allerdings von der CDU und der FDP abgelehnt. „Das ist sehr schade, da es die Trassenführung mit dem geringsten ökologischen Eingriff gewesen wäre“, sagt Andreas Behncke.