Wir haben bei der Begrünung von Bushaltestellen-Dächern nicht lockergelassen. Mit Erfolg: Die Verwaltung arbeitet jetzt an einer ersten begrünten Bushaltestelle. „Mit dieser ‚Test-Haltestelle‘ können wir erste Erfahrungen sammeln“, sagt unser Stadtverordnete Marc Vanderfuhr. Stück für Stück sollen dann alle Wartehäuschen in Neuss mit grünen Dächern ausgestattet werden.

Umweltausschuss beschließt Begrünung von Bushaltestellen

So hat der Umweltausschuss am Mittwoch auf unseren Antrag beschlossen, dass die Neusser Stadtwerke ihre Haltestellen-Häuschen bei Neuinstallation und Austausch in Zukunft mit einem begrünten Dach ausstatten sollen. Eine ähnliche Regelung soll in den nächsten Nutzungsvertrag mit der Firma Ströer aufgenommen werden. Das Unternehmen betreibt etwa zwei Drittel der Neusser Bushaltestellen. Ein Vertrag zwischen Ströer und der Stadt Neuss läuft noch bis zum Jahr 2025 und sieht keine begrünten Haltstellen vor.

Baustein des Klimaschutz- Konzeptes der Stadt Neuss

Wir sehen die Maßnahme als einen Baustein des Klimaschutz- Konzeptes der Stadt Neuss. Ein erster Entwurf davon soll im Umweltausschuss vor den Sommerferien beschlossen werden. Dazu gehören vielfältige Maßnahmen, wie etwa der Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel, die Verringerung von Plastikmüll und die energetische Sanierung von Wohnung.

Im September hatten wir dafür auch die Begrünung von Bushaltestellen ins Spiel gebracht. Zunächst hatte die Verwaltung mit Bedenken auf den entsprechenden Antrag reagiert. Der Beigeordnete Dr. Matthias Welpmann hatte darauf verwiesen, dass die bestehenden Bushaltestellen, vor allem aus statischen Gründen, nicht für derartige Modifikationen ausgelegt seien. Des Weiteren habe die Firma Ströer auf den bestehenden Vertrag verwiesen, der keine begrünten Dächer vorsieht.

Positiver Effekt auf das Stadtklima

Marc Vanderfuhr zeigt sich mit dem nun gefassten Kompromiss zufrieden: „Ich denke, damit sind wir auf einem guten Weg. Die grünen Bushaltestellen haben einen positiven Effekt auf das Stadtklima. Besonders im heißen Sommer verbessern sie die Luft durch das Einfangen von Feinstaub und bieten Insekten einen dringend benötigten Lebensraum.“ Doch die Vorteile gingen sogar über den Klimaschutz hinaus. „Sie sehen einfach deutlich schöner aus als die tristen Häuschen, die wir bisher haben“, sagt Vanderfuhr.